Reparieren – Keine Angst vor dem Lötkolben

Kaputtes wieder „in die Reih machen“. Das konnte der gutherzige Tüftler Klaus-Dieter aus Peter Kurzecks autobiografischem Roman „Vorabend“ so gut, dass das ganze oberhessische Dorf zu ihm kam. Denn jeder hatte in der Nachkriegszeit etwas in die Reih zu machen. Heute wird weggeworfen und neu gekauft. Doch es gibt sie wieder, die Klaus-Dieters. Zu finden…

Gratulation, aber richtig: Freude statt Fettnapf

Eine Gratulation aussprechen? Ist doch kinderleicht, könnte man meinen. Wir haben schon tausendmal Menschen zu irgendetwas gratuliert, und was ist schon dabei? Doch so harmlos die Gratulation daherkommt, so trickreich kann sie sein. Es gilt, einige Regeln zu beachten, vor allem wenn man die modernen Kommunikationsmittel benutzt. Schließlich geht es um nichts weniger, als einer…

Sprachwandel – Fräulein Gammler und die Hottentotten

„Hausfrauenporsche?“ Wenn Jüngere Ältere nicht verstehen, kann dies an der veränderten Lebenseinstellung, aber auch am Sprachwandel liegen. Denn viele Wörter sind fast ausgestorben, und wer sie noch draufhat, verrät eine gewisse Reife. Doch Vorsicht bei der Wiederbelebung: Wir Babyboomer schwammen damals ahnungslos im Sündenpfuhl der politischen Unkorrektheit. Wie sollte der altväterliche Volksmund auch einen Porsche…

Vintage – Alt, gebraucht? Wie beruhigend!

Vintage (engl. Jahrgang) bedeutet alt und ist sehr modern. Das neudeutsche Wort liefert uns eine liebevolle, aufwertende Bezeichnung für angejahrtes Zeugs. Beliebt sind Vintage-Kleidung, -Schmuck, -Deko, -Autos. Vintage hat einen Zwilling namens Shabby Chic. Der Stil des – sehr wörtlich übersetzt – „schäbigen Schicks“ ist heißer begehrt denn je: bejahrt, mit rauer Oberfläche samt Kratzern und…

Neuwörter – Wie wir unsere Enkel noch verstehen

CHATTEN, SIMSEN, CHILLEN – Neuwörter sind Begriffe, die in eine Sprachgemeinschaft derart penetrant einmarschieren, dass sie schließlich den allgemeinen Sprachgebrauch und die Wörterbücher erobern. Offenbar muss man Neuwörter beherrschen, um in der aktuellen Kommunikation nicht alt auszusehen. Selbstverständlich ist uns allen geläufig, dass man über Online-Kommunikation in sozialen Netzwerken wie FACEBOOK chatten, das heißt sich…

Vorsicht Sprache – Nomen est Oma

Kaum zu glauben, wie Sprache das Älterwerden negativ bewertet. Beleuchtet man den Zusammenhang von Wörtern und Menschen über 60, gerät manch Hässliches und Überkommenes ins Licht. Cool Ager machen es sich bewusst, wie Sprache wertet. Schauen wir uns mal einige Begriffe genauer an: Alt Das Adjektiv „alt“ kann benutzt werden als Gegenteil von jung: „Das…

Duzen – Siezt du noch oder duzt du schon

Duzen ist en vogue. „Was machst du gerade?“ „Gib deinem Leben eine Küche!“ Auf Sätze wie diese treffen Sie (!) nicht mehr nur sozialen Plattformen oder in schwedischen Möbelhäusern. Auch im Restaurant, im Laden, in der U-Bahn fliegt einem ständig das Du entgegen und es bleibt oft irgendwie unangenehm kleben. Vor allem, wenn man 60+ ist….