Älterwerden – Leben statt Reden

Warum man zum Thema Älterwerden einfach mal die Klappe halten soll.

Wir reden hier nicht von den Wiener Philharmonikern, sondern von verdammt viel Krach, Action und Schweiß. The Rolling Stones, KISS, Metallica, U2 und noch einige Giganten in Sachen jugendlicher Rebellion haben Folgendes gemeinsam: Sie sind ziemlich in die Jahre gekommen und machen – von ein paar physischen Rückschlägen abgesehen – einfach weiter. Und keiner findet es lächerlich. Das macht sie inzwischen zu Giganten des Cool Aging. Denn was 60+ von den reifen Rockern fürs Älterwerden lernen kann, ist das Prinzip: nicht labern, sondern handeln.

Stereotype Marke Eigenbau

Schauen Sie genau hin, was passieren kann, wenn Menschen in der zweiten Lebenshälfte ständig über das Alter reden. Irgendwann glaubt man selber, bestimmte Lebensweisen und Aktivitäten gehen nicht mehr. Das ist die Innenwirkung der selbsterfüllenden Prophezeiung. Noch fataler aber ist die Außenwirkung: Wer gern und oft über sein Alter redet, bestärkt auch die Umwelt darin, ihm bestimmte Fähigkeiten altersbedingt abzusprechen. Daraus entsteht ein Teufelskreis. Die zirkulären Auswirkungen des Stereotyps in der Kommunikation von und mit älteren Menschen ist im Übrigen auch wissenschaftlich untersucht worden.

ÄlterwerdenRolling stone

Machen wir es lieber wie die Musiklegenden: voller Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen handeln, ohne es groß zu hinterfragen. Mit dieser Haltung lässt sich vermeiden, dass sich Türen unnötig schließen. Stellen Sie Jüngere vor vollendete Tatsachen. So wird ein Lebensstil mit Reisen, Sport, Genießen ohne Generationenunterschiede im sozialen Beisammensein zur Selbstverständlichkeit. Oder um im Bild der fidelen Rocker zu bleiben: A rolling stone gathers no moss (englisches Sprichwort).

Das heißt selbstverständlich nicht, dass man sein Alter völlig verleugnen soll. Und natürlich hat man das Bedürfnis, auch mal über Zwicken und Zipperlein zu schwadronieren. Aber das tun wir dosiert und im privaten Kreis mit Gleichaltrigen …

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.